besuchen Sie jetzt...

UNSEREN MUSTERGARTEN
Natursteine
Aktuelles
Unsere Tipps für Ihr Paradies im Garten
Einmal angelegt, wird Ihr Garten zu einer Oase der Sinne - zu Ihrem Paradies.
Doch damit das so bleibt und Sie lange Zeit Freude an Ihrem Garten haben, bedarf es einer gewissen Pflege. Hier sind einige Tipps von uns für die Gartenpflege je nach Saison.



Gartentipp für April

Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Frühlingserwachen: Stauden und Gehölze pflanzen

Wenn sich der Winter in seine letzten Bastionen zurückzieht, dann ist beste Pflanzzeit. Die meisten Stauden und Gehölze können jetzt bedenkenlos in die Erde gebracht werden. Gerade für Stauden gilt: Werden sie zu früh im Jahr gepflanzt, haben sie Probleme, im noch kalten Boden anzuwachsen. Außerdem schadet der Frost den sich bildenden Blüten. Ab Ende März sind aber keine längeren Frostperioden mehr zu erwarten. Robuste Polsterstauden wie Blaukissen und Steinkraut können sogar schon früher ausgebracht oder geteilt werden.
Immergrüne Gewächse sind hingegen empfindlicher: Koniferen, Buchsbaum und Rhododendron sollten Sie frühestens Mitte April pflanzen. Mit den Eisheiligen Mitte Mai ist dann fast jede Gefahr gebannt. Lediglich einige Staudenarten haben ihren Termin noch später, zum Beispiel die Batiris-Sorten im Juli und der Orientmohn im Spätsommer bis Frühherbst.

Ballentuch nicht entfernen

Die Qualität einer zum Kauf angebotenen Pflanze zeigt sich meist in der Beschaffenheit des Wurzelballens: Der Ballen sollte sich fest anfühlen, aber nicht verfilzt sein. Ein schlechtes Zeichen ist, wenn sich viel Erde von den Wurzeln löst oder wenn sich eine Containerpflanze leicht aus ihrem Topf ziehen lässt. Vor der Pflanzung werden die Stauden am besten zwei Stunden lang in Wasser getränkt. Das Pflanzloch sollte schließlich eineinhalb mal so breit sein wie der Ballen. Außerdem sollten die Wurzeln knapp unter der Erdoberfläche verschwinden. Das Ballentuch der Gehölze wird nur am Stamm gelöst, aber nicht entfernt: Das Gewebe zersetzt sich im Boden von selbst.
Als nächstes gießen Sie Wasser in die Grube und füllen den Hohlraum mit lockerer Erde auf. Die frische Erde darf nicht zu fest angetreten werden und sollte mit Dünger oder Kompost vermischt sein. Schwerer Lehmboden lässt sich mit Sand verbessern, damit er besser atmen kann. Regelmäßiges Gießen in den ersten Wochen gibt Ihren Pflanzen die besten Startchancen - damit Sie viele Jahre Freude an ihnen haben.
Vorgarten Terrassen Teiche Mauern
Gartenneugestaltung, Gartenumgestaltung und fachgerechte Gartenpflege? Gerne sind wir Ihnen zur Hand.  Wir verlegen für Sie Pflastersteine, Gartenfliesen, Natursteine und Betonplatten für Ihre Terassen, Wege und Treppen.  Wir bauen für Sie Teichlandschaften, Biotope und Wasserspiele in jeder beliebigen Form und Größe.  Wir planen und erstellen für Sie Grundstückseinfassung und Zaunanlagen mit dazu passenden Mauern, Toren und Pforten.